Hilf mir es selbst zu tun - Maria Montessori
Hilf mir es selbst zu tun - Maria Montessori
"Hilf mir es selbst zu tun" Maria Montessori
"Hilf mir es selbst zu tun"Maria Montessori 

Gästebuch

Hier ist Platz für Lob, Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Wünsche. Es soll nicht um "Catrin ist toll oder Catrin ist blöd " gehen (obwohl ihr das auch gerne schreiben dürft :) sondern Hund-Mensch Teams mitzuteilen, wie es Euch geht, wie ihr Euch fühlt, das Euch auf dem Herzen brennt usw. 

 

Gerne könnt ihr hierzu auch meine Rubrik "von Kunden für Kunden" nutzen - hier sendet ihr mir bitte einen Text zu den ich dann unzensiert in der Rubrik einfüge :)

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Sabine Süß (Samstag, 01. Mai 2021 19:55)

    Liebe Catrin,
    vielen Dank für dein Engagement, dein Einfühlungsvermögen und dein Wissen.

  • Chiara (Sonntag, 02. Mai 2021 15:44)

    Seit einigen Wochen lebt unser kleiner (großer) Balu aus Griechenland bei uns. Er hat sich mittlerweile sehr gut eingelebt, zeigt uns seitdem jedoch auch nach und nach woran wir noch arbeiten müssen. Die Hauptprobleme sind dabei vor allem Hundebegegnungen beim Gassi gehen und auch Menschenbesuch. Da wir daran arbeiten aber auch verstehen möchten, warum Balu in solchen Situationen so reagiert, haben wir uns an Catrin gewendet.
    Trotz Corona und keinen persönlichen Treffen konnten wir durch Videos und das Anamesegespräch schon viel erreichen.
    Balu ist schon entspannter geworden - aber auch dadurch, dass wir in Situationen selbst entspannter sind und sie auch besser einschätzen können. Und das gilt nicht nur für unsere „Problemsituationen“. Wir haben gelernt, dass alles zusammen hängt und freuen uns schon drauf, was wir gemeinsam mit Catrin in Zukunft noch erreichen können!

  • Kai (Samstag, 10. Juli 2021 08:54)

    Vielen Dank für den ersten Spaziergang. Das ist alles sehr interessant und nchvollziehbar und wir freuen uns schon auf die weiteren Termine.

  • Ingrid (Sonntag, 03. Oktober 2021 09:10)

    Liebe Catrin, ich nutze die Chance hier mal "danke" zu sagen. Unser Ben wurde überall als schwieriger Hund bezeichnet. Die Trainer bescheinigten uns, dass wir nur mit einer harten Hand und dem Aufzeigen von absolut klaren Grenzen eine Chance bei ihm haben.

    Wir waren wirklich verzeifelt und kurz davor ihn abzugeben. Danke, dass wir Dich kennenlernen durften und, dass Du so anschaulich, offen und manchmal auch direkt ;) Deine Gedanken und Ideen vermittelst. Es macht irgendwann "klick" und man versteht, was für einen Knoten man im Kopf hatte, was einem alles für Mist erzählt wurde und dann lösen sich langsam aber sicher Probleme von allein an denen man ja garnicht "gearbeitet" hat.

    Mach weiter so.
    Ingrid

  • Hr. Müller (Sonntag, 03. Oktober 2021 09:13)

    Hey Cat,
    wir sind mit unserem kleinen Sonnenschein Nicky zu Dir gekommen in der Erwartung, dass wir "den einen Weg" finden mit Nicky ein gutes Hund-Mensch Team zu werden ohne großartig Fehler zu machen.

    Hat geklappt. Danke für die Wissensvermittlung die wirklich viel Wert war denn nur so kann man den Hund verstehen und mögliche Fehler garnicht erst machen die man später mühevoll ausbügeln müsste.

    Auch ist es toll, dass man bei Dir keine wöchentlichen Kurse o.ä. besuchen muss, das wäre so garnichts für uns. Die Flexibilität und Dein offenes Ohr (nahezu rund um die Uhr) sind Gold wert und nicht selbstverständlich.

  • Melanie Schwab (Samstag, 09. Oktober 2021 18:32)

    An dieser Stelle ein herzliches Danke liebe Catrin für soviel Geduld ein immer offenes Ohr und viele gute Ratschläge. Auch ich wurde hinterfragt und es kam oft heraus das meine Frida gar nicht anders reagieren kann, wenn das andere Ende der Leine komisch ist. :-)

    Naja nun zu mir, ich bin Frida 1,5 Jahre alt ( Chihuahua) und ich bin hübsch und klein :-), komm von Erfurt und vorher war ich auch woanders noch. Ich kannte nur ne Mini Wiese mit ganz vielen anderen Hunden.
    Als meine Mama mich geholt hat, hatte ich soviel Wiese das war super. Hunde waren da auch , kann ich aber nicht leiden, hab dann immer gebellt. Alleine sein konnte ich auch nicht so richtig. Hab gejault wie ein Wolf aber niemand kam zurück.
    Mama ging dann mit mir in die Hundeschule , naja das war dann wohl eher nix.
    Irgendwann hat Mama dann mit Catrin geredet und da hat sie tolle Sachen gelernt.
    Und dann wurde meine Mama entspannter,
    ich Bell auch nicht mehr alle Hunde an, da gehen wir oft in größeren Bogen vorbei und bei manchen kann ich auch schon normal vorbeigehen
    Das allein sein ist auch nicht mehr so schlimm, da muss ich aber noch üben, aber es wird immer besser. Ich lieg dann oft im Schlafzimmer und wenn Mama vom 1.OG runterkommet ist mir das egal bleib dann einfach liegen manchmal guck ich , nur wenn ich Lust hab..
    Ich hab auch nicht mit mir gespielt so mit Kong oder so. Ich wollte lieber kuscheln und immer da sein wo Mama ist. Irgendwie bissl unselbständig. Jetzt kann ich auch mal mit dem Kong Teddy ganz alleine spielen oder mit Tannenzapfen ohne Mama. Die findet das super 👍🏻
    Mama sagt ich bin auf einen guten Weg und es wird immer besser,, gut Ding muss Weile haben.

    Vielen Dank Catrin das du meiner Mama hilfst den richtigen Weg zu finden.

    Lg Frida und Melanie

  • Sybille (Sonntag, 10. Oktober 2021 08:03)

    Liebe Catrin,
    wir müssen uns auch endlich mal bei Dir bedanken. Mit unserer Smilla wollten wir von Anfang an alles richtig machen und so gingen wir natürlich sofort in eine Hundeschule... und obwohl wir alles umsetzen wie es uns gesagt wurde, und Smilla am Platz auch wunderbar "funktionierte", wurde es im echten Leben immer schlimmer.

    Du hast uns so viel Wissen vermittelt von dem wir vorher noch nie gehört hatten. Klar ist es wichtig zu verstehen wie ein Hund lernt und "tickt", was es mit den 4 Fs auf sich hat oder mit der Eskalationsstufe usw.

    Erschreckend, wie man seiner "Pflicht als guter Hundehalter" nachkommt und eine Hundeschule besucht und trotzdem (oder grade deswegen?) am Rand des Nervenzusammenbruchs steht.

    Im Nachhinein klar, wenn nur die Symptome behandelt werden anstatt zu verstehen warum der Hund sich so verhält.

    Nun sind wir au einem so tollen Weg mit Smilla und dafür: DANKE DANKE DANKE

  • Nicole Schwindt (Sonntag, 10. Oktober 2021 19:01)

    Liebe Catrin,
    Auch wir möchten uns hier mal bedanken. Für deine Unterstützung, dein Verständnis, deine Hilfe und auch dein Lob.
    Wir arbeiten jetzt schon ein Jahr zusammen. In dieser Zeit haben wir zusammen schon viel erreicht.
    Ich hab schon seit fast 20 Jahren immer Windhunde. Aktuell Daisy Greyhound 7 Jahre. Immer lieb und pflegeleicht. Aber mit meinem Tyco Galgo, jetzt 2,5 Jahre bin ich anfangs wirklich an Grenzen gekommen.
    Er war sehr aufgeregt. Er konnte sich nicht konzentrieren, kam kaum zur Ruhe und hat wenig geschlafen. Auch nachts nicht, sondern ist gewandert. Er hat alles gejagt. Züge, Radfahrer, Katzen und am schlimmsten Rehe. Teilweise hat er sich aus jedem Geschirr rausgewunden und war weg. Wenn er zurückkam war jedes Mal ein Besuch beim Tierarzt fällig.
    Dann haben wir angefangen Kleinigkeiten zu ändern. Haben jedes gute Verhalten gelobt, schlechtes möglichst ignoriert und versucht, erst gar kein schlechtes Verhalten entstehen zu lassen. Monatelang Wald und alles Aufregende gemieden. Feste Ruhezeiten mit Ruhemusik etabliert. Futter kohlenhydratreicher umgestellt.
    Den Hund nur Aufgaben lösen lassen, die er schafft, nix erwartet. Regelmäßig Massagen gemacht. Also Kleinigkeiten umgestellt und dann ging das große Ganze irgenwann einfacher. Heute ist er ausgeglichener, kooperativer, schläft genug usw. Bleibt händelbarer. Ok. Rehe sind immer noch schwierig. Aber besser.
    Es bleibt natürlich immer was zu tun. Aber der Weg ist das Ziel und den Weg gehen wir gerne mit dir weiter.
    Es Klappt so gut, dass wir zu den beiden jetzt noch Fiona Galgo 6 Monate dazugenommen haben. Sie ist für alle eine echte Bereicherung.
    Und mit Catrin an unserer Seite wachsen wir alle zu einem Super Team zusammen.

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Glückliche Hundepfoten by Catrin Hendl