Schön, Du den Weg zu mir gefunden hast.

Mein Name ist Catrin Hendl, Inhaberin von 

Glückliche Hundepfoten ACHTSAMES Hund-Mensch Coaching.

 

Ich bin MOBIL unterwegs und  u.a. im Bereich des hundepsychologischen Hundetrainings, der Verhaltensberatung und der Hundepsychologie ausgebildet. Ergänzend bin ich Stresscoach für Hunde und im Bereich der Phytotherapie für Hunde geschult. Bei mir geht es um mehr als "nur um Hundetraining" - es geht um eine Lebenseinstellung.

 

Warum mein Weg für mich der Richige ist?

Ich war früher selbst im Irrgarten der Trainingsvarianten gefangen. Leider sind wir zu einem Trainer gekommen der über Starkzwang, Angst, Einschüchterung und über Meideverhalten gearbeitet hat. Die Methoden waren hart und man fühlte sich schlecht aber man hinterfragt auch nicht, wenn einem ein Trainer, der das seit 30 Jahren so macht, sagt wie es geht. Der muss es ja wissen...

 

Und dann hatte unser Rüde SAM einen schmerzhaften Fersenkappenabriss und die Hormone (Stresshormone Adrenalin, NE und Cortisol) machten sich so bemerkbar, dass ich schnell realisierte, dass es da viel mehr gibt als nur ANTRAINIERTES VERHALTEN. Mit Zoe, unserer Hündin die wir aus schwieriger Haltung übernommen hatten wurde all mein bisheriges Wissen komplett in Frage gestellt. Und das war genau richtig so! Sie ist meine Mentorin und zeigt mir täglich, was man erreichen kann. Mit Geduld, Verständnis, Regeln, Strukturen und einer Portion Optimismus.

 

 

Zu mir kommen u.a. Hundehalter die in anderen Schulen als "zu schwach" betitelt werden, "zu wenig dominant", "zu lasch", die "ihrem Hund mal zeigen müssen wo der Hammer hängt..",  Es kommen Hundehalter deren Hunde als "assozial" betitelt werden, als "dominant und / oder aggressiv, als "nicht trainierbar" usw. 

 

Das stimmt mich wahnsinnig traurig & wütend. Denken wir Menschen wirklich wir müssen unserem Partner Hund, der so ein soziales Lebewesen ist, so begegnen um mit ihm "gut" zusammenleben zu können? Und sind Hund wirklich assoziale Lebewesen die die Weltherrschaft an sich reissen wollen, uns versuchen zu manipulieren und und zu ihren Sklaven machen? Wer diese Fragen mit "JA" beantwortet ist bei mir definitiv falsch!

 

Ich gehe individuell auf die Bedürfnisse, Stärken und Schwächen Deines Hundes ein und durchleuchte die  Probleme in eurem Zusammenleben von Grund auf. Kein Lebewesen ist gleich und jedes Lebewesen lernt anders.  Jedes Lebewesen verändert sich durch Erfahrungen & Erlebnisse, natürlich auch Dein Hund. Und es ist nicht schwer zu erraten:

 

Verhalten hat immer ein Ursache und ein Ziel

 

Daher startet unser Kennenlernen im Bereich des hundepsychologischen Hundecoachings mit einem ausführlichen Anamnesegespräche. Verhalten hat immer eine Ursache und ein Ziel und somit ist es logisch, dass wir die Ursache des Verhaltens herausfinden müssen um das Verhalten nachhaltig zu ändern.

 

Ich biete KEINE Bootcamps, Trainingswochen oder Kurse an. Warum nicht?  Hier findest Du die Antworten.

 

Wie ich Euch unterstützen kann:

Einzelcoaching & Verhaltensberatung

Themenbezogene 2er Gruppen  

Lernspaziergang  & Perspektivenwechsel       

2dogs Begegnungstraining

Kind & Hund Erfahrungskurs

Ernährungsberatung Hund

Massage für Hunde

räuchern für Hunde

stresscoaching für hunde(halter)

Fragebogen Glückliche Hundepfoten
Dient als Basis für das Anamnesegespräch
Fragebogen_GHP.pdf
PDF-Dokument [549.2 KB]

Für mich ist ein achtsamer Umgang mit unserem Partner Hund aber auch mit unseren Mitmenschen die Basis für das tägliche Miteinander und natürlich auf für das Training. Ich möchte eine positive Grundstimmung herstellen und erreichen, dass wir Hundehalter (da nehme ich mich nicht aus) uns nicht auf das Negative (also das was grade nicht funktioniert) konzentrieren und versteifen sondern den Fokus auf das Positive legen, nämlich das was aktuell funktioniert und was unser Hund in der Situation mit seinen aktuellen Fähigkeiten und seinen Emotionen von sich aus leisten kann. Das ist die Basis für das Coaching und die Veränderung des Verhaltens das wir gemeinsam erreichen möchten.