Tierkommunikation

 

wenn sich ein Tier für das Zusammenleben mit uns entscheidet gibt es viele seiner natürlichen Bedürfnisse auf. 

 

Sie passen sich unserem Tagesablauf an, sie lassen ihre Lebensweise durch uns einschränken, die Bedürfnisse des Besitzers werden in den Vordergrund gerückt.

 

Während wir denken, dass wir unserem Tier alles geben merken wir garnicht auf wieviel es, uns zuliebe, verzichtet. Menschliche Bedürfnisse und Eindrücke werden auf das Tier projiziert. 

 

Die Tierkommunikation kann uns dabei helfen das Leben unseres Tieres aus seinen Augen zu 

betrachten, die Ursache seines Verhaltens zu erforschen oder hinter den spirituellen Grund
einer Krankheit zu kommen.

 

Wenn Sie Ihrem Tier das Leben angenehmer machen möchten oder hinter die Ursache eines 
Problems kommen wollen, dann könnten Ihnen diese Fragen an Ihr Tier weiterhelfen:

  • Was ist dir in deinem Leben wichtig?
  • Lebst du gerne bei mir oder wäre woanders dein Bestimmungsort?
  • Weshalb lebst du ausgerechnet bei mir?
  • Bist du gesund?
  • Tut dir deine Ernährung gut oder brauchst du etwas anderes?
  • Was wünschst du dir?
  • Was gefällt dir in deinem Leben am Besten?
  • Was gefällt dir in deinem Leben am Wenigsten oder gar nicht?
  • Wer ist dein Freund?
  • Was ist dein Traum?
  • Welche Farbe liebst du? (Wichtige Frage für die Auswahl des Halters, des
    Halsbandes, der Schlafdecke usw.)
  • Was kann ich für dich tun

Der Tierkommunikator stellt weder Diagnosen, noch ersetzt er den Tierarzt, doch er kann – mit Erlaubnis des Tieres – sein Wahrnehmungsfeld in dessen Körper ausdehnen und somit Schmerzen lokalisieren.

Auch Tiere können telepathisch Bilder, Gefühle und Farben senden und mit etwas Übung wirst du lernen, diese zu empfangen. Viele Tiere sind außerdem extrem hilfsbereit. Sie warten ja nur darauf, dass wir endlich wieder “zurück zur Natur” kommen. Lerne, deine Antennen zu nutzen. Die Telepathie ist eine Fähigkeit, die einem Gehirnbereich entspringt, der unter anderem auch für Kreativität und Gefühl verantwortlich ist. Da aber in der heutigen Gesellschaft das analytische Denken gefördert wird, liegt dieser für Telepathie zuständige Bereich die meiste Zeit brach.

TK bedeutet also Telepathie mit Tieren. Fragen Sie die Tiere, ob sie sich wohl fühlen, ob das Futter okay ist, ob sie überfordert oder unterfordert sind, oder ob sie Schmerzen haben. Wenn scheinbar unerklärliche Probleme vorliegen, können Sie direkt nach den Gründen fragen. Das kann bei einer Verhaltenstherapie von unschätzbarem Wert sein. Manchmal stellt sich aber auch heraus, dass ungewöhnliches Verhalten die simpelsten Gründe haben kann.