Buster 

 

Wir haben einen Hund aus dem Auslandstierschutz übernommen. Was genau wir da bekommen haben wissen wir nicht. Der DNA Test ist nicht aussagekräftig, vom Aussehen her könnte ein Husky sowie ein Schäferhund bei der Zeugung teilngenommen haben.

 

Relativ schnell nach Einzug haben wir uns einen Trainer gesucht der zu uns nach Hause kam. Da unser Hund sehr aufgedreht ist (grade knapp 1 Jahr) wurde uns geraten ihn an den Heizkörper zu binden wenn er uns zu sehr rumrennt… er sollte dadurch ruhiger werden. Zudem wurden uns weitere Tipps gegeben grade auch im Hinblick mit unseren Kindern. Es ging viel über Verbote und Maßregelungen.

 

Bei einem weiteren Termin beim Trainer vor Ort (in einer Hundegruppe) war unser Hund sehr aufgeregt und wurde zur Ruhe gezwungen. Kann es nicht anders ausdrücken weil die Aufgeregtheit ja aus ihm heraussprudelte… Im anschließenden Freilauf wurde er, von den anderen Hunden, ziemlich untergebuttert aber uns wurde gesagt das wäre so in Ordnung und müsste so sein. Es geht hier ja auch um Sozialisiation.

 

Die nächsten Wochen war unser Hund daheim unerträglich. Er war so aufgedreht, ruhelos, er bellte die ganze Zeit, knurrte unsere Kinder an, usw… war wirklich schwer zu ertragen. Wir überlegten dann natürlich ob wir uns von ihm trennen sollen. Leider stand bei uns, relativ kurzfristig, ein Umzug in ein anderes Bundesland an und wir waren mit allem komplett überfordert. Der Besuch beim Trainer hat uns jedenfalls keine Besserung gebracht sondern noch mehr Baustellen.

 

Durch eine Empfehlung kamen wir dann zu Catrin. Für uns eigentlich mehr ein „hören wir uns das halt noch an“ Besuch weil wir schon damit abgeschlossen hatten unseren Hund zu behalten.

 

Aber Catrin konnte uns wirklich viele Zusammenhänge erklären und es gab wirklich viele „AHA-Effekte“. Es war schon bezeichnend, dass das Verhalten unseres Hundes nach den Hundetrainerbesuchen wirklich schlimmer wurde – wir hatten das aber garnicht in Verbindung gebracht. Wenn man mal weiß was da in so einem Körper abgeht dann versteht man und das Verständnis hilft einem wieder die Situationen zu meistern. Wir hatten Probleme mit der

 

Leine

Hundebegegnung

Rückruf / allgemein mit dem „Hören

Zerstörungswut daheim

Bellen, Ruhelosigkeit, Dinge klauen

 

Ich will hier garnicht so viel schreiben aber ich bin dankbar, dass wir Catrin, mehr oder weniger durch Zufall, gefunden haben denn inzwischen haben wir einen wirklich tollen Hund an unserer Seite. Den Umzug hat er auch gut überstanden und wir sehen das auch als Chance auf einen „Neuanfang“. Wir rufen Catrin immer noch regelmäßig an um uns telefonisch Tipps und Ratschläge zu holen aber mit dem Wissen, das wir inzwischen haben, werden die Anrufe (leider) seltener und wir haben eine Ebene gefunden, eine wirklich gute Hund-Mensch Clique zu sein :)

 

Ach ja, was mir persönlich wirklich geholfen hat ist: FRAGEN FRAGEN FRAGEN.

Seit ich die Zusammenhänge kenne und ich das Verhalten verstehe geht es mir und unserem Hund wirklich wesentlich besser und wir meistern alle Hürden (manche schneller, manche langsamer). Und ich kann souveräner bei Hundehaltern argumentieren und reagieren, die mal wieder alles besser wissen. e

 

Danke auch und vor allem von Buster