In Zeiten von Corona bin ich natürlich mobil bzw. via Konferenz für Sie da.

 

Selbstverständlich kann ich hier keine Verhaltensanalysen o.ä. geben aber wenn Sie sich z.B. einen Hund kaufen möchten und Beratung brauchen oder Sie Beschäftigungsideen benötigen, stehe ich natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.

________________________________________________________________________________

Fotoshooting mit unserem Lieblingsfotografen Oliver von www.olivergrafie.de

 

Was das Shooting so besonders machte? Dass ich spontan sein durfte, dass es keinen "Masterplan" gab sondern wir uns auf die Situation und die Stimmung eingelassen haben und so einfach "machen konnten". Es war eine absolut ungezwungene, lockere Stimmung in der viele schöne, aussagekräftige Bilder entstanden sind.

 

Wer Oliver gerne für ein Shooting buchen möchte der darf sich natürlich gerne bei ihm melden.

Lucy im Glück - oder der Beweis, dass es keinen Zufall sondern nur Schicksal gibt

 

Mein ehemaliger Arbeitskollege meldet sich bei mir um mir mitzuteilen, dass er nun endlich bereit ist einen Hund bei sich einziehen zu lassen. Er bat mich um Unterstützung und so trafen wir uns um zu erarbeiten, was für ein Typ Hund zu ihm und seinen Lebensumständen passen könnte. Er ist berufstätig, hatte noch keinen eigenen Hund ist aber Gassigänger in einem Tierheim und hat einen "Patenhund" (der Hund einer Freundin mit dem er sehr viel Zeit verbringt).

 

Es sollte also kein Welpe werden, kein supersportlicher Hund (wie z.B. ein Husky) aber schon ein Hund, der an langen Spaziergängen Spaß hat und nicht unbedingt 24 h durchbellt. Idealerweise kann der Hund auch (schon) allein bleiben wobei mein Kollege die Arbeitszeiten so angepassen konnte, dass der Hund nur 2 x 4 h allein bleiben muss da er in der Mittagspause zum Gassi heimkommen kann. Toll wäre es, wenn der Hund soweit sozialisiert wäre, dass er mit dem Rüden SAM (Hund der Freundin) klar kommt und gerne Auto fährt.

 

An der Stelle sei gesagt, dass meinem Arbeitskollegen natürlich jederzeit bewusst war, dass es nicht unbedingt einfach wird einen Hund zu finden der der Vorstellungen zu 100 % entspricht. Dennoch ist es wichtig offen darüber zu sprechen was man sich vorstellt, was realisierbar ist, was ggf. eine Herausforderung darstellen könnte und welche Hunde, auf Grund ihrer Rasse, schon mal nicht in Frage kommen.

 

Nahezu zeitgleich werde ich von Bekannten angesprochen, dass sie sich schweren Herzens von ihrer geliebten Beaglehündin Lucy trennen müssen. Die Dame ist 9 Jahre und wird im bestehenden Hundeteam nicht geduldet. Das Mädchen ist sehr ruhig und lieb, ehr schüchtern und eigentlich mehr ein Einzelhund.

 

Ich erzählte beiden Seiten voneinander und vereinbarte ein unverbindliches Treffen damit man sich mal beschnuppern kann. Im Vorfeld gab es tatsächlich kaum Informationen - weder für meinen Arbeitskollegen noch für die Besitzer von Lucy. Schlussendlich muss die Chemie zwischen Lucy und ihrem neuen Herrchen stimmen. Ob es "passt" - das kann man sehen und fühlen wenn man sich darauf einlässt :) Es war wirklich schön zu sehen, wie sehr sich die Hündin zu meinem Kollegen hingezogen gefühlt hat. Man konnte sofort eine Chemie zwischen den beiden spüren und es wurde von Treffen zu Treffen offensichtlicher, dass die Beiden zusammengehören <3

 

Parallel zu den Treffen war mein Kollege des Öfteren bei uns und mit unseren Hunden Gassi. So konnte ich ihm viel über Hunde, ihre Kommunikation, Körpersprache, Stressoren, Stressmanagement, Lerntheorien, usw. erklären. 

 

Auch wenn sich mein Arbeitskollege noch weitere Hunde angeschaut hat war ziemlich schnell klar, dass die kleine Dame zu meinem Kollegen ziehen darf und ich für mich wusste, dass "alles Gut wird".

 

Während ich dieses Urvertrauen in mir trug hatte mein Kollege aber noch einen Punkt der ihm wirklich Bauchschmerzen bereitet: Dass Lucy 4 Stunden am Stück allein wäre wenn er in der Arbeit ist. Aus seiner Sicht (vielleicht tatsächlich die Sicht der Menschen) ist die Vorstellung 4 Stunden nichts zu tun und allein daheim vor sich hin zu "gammeln" schlimm und bereitete ihm Bauchschmerzen. Er hat Bedenken, dass die Zeit für Lucy zu lange ist und sie sich langweilen könnte bzw. sie sich allein gelassen fühlen könnte.

 

Natürlich sagte ich ihm, dass ein Hund zwischen 16 und 20 Stunden schlaf benötigt und dem Hund das nicht viel ausmacht wenn er es gelernt hat allein zu sein usw. - trotzdem konnte ich ihn nicht wirklich überzeugen. Er hatte nach wie vor ein schlechtes Gewissen seiner neuen "Partnerin" gegenüber.

 

Manchmal muss man einfach den Blickwinkel wechseln um klarer Sehen zu können. Und so bin ich mit ihm folgendes Rechnebeispiel durchgegangen:

 

Wenn man davon ausgeht, dass Hunde zwischen 16 - 20 Stunden pro Tag schlafen sind diese 2 x 4 Stunden für Lucy nicht negativ sondern tatsächlich notwendig. 

 

Der Tag beginnt um 5 Uhr morgens (5 h Schlaf), mein Kollege geht um 7 in die Arbeit, kommt um 11 Uhr wieder zurück (4 h Schlaf), fährt um 13 Uhr wieder und kommt um 17 Uhr wieder heim(4 h Schlaf). Um 22 Uhr endet der Tag (2 h Schlaf) dann wären wir erst bei 15 h, was tatsächlich auf Dauer (!) zu wenig wäre. 

 

Mit dieser Sicht auf die Dinge konnte ich meinen Kollegen beruhigen und die Installation einer Kamera hat bewiesen, dass ich Recht habe. 

Während er in der Arbeit ist kann man Lucy dabei beobachten wie sie sich von ihrem Körbchen aufs Sofa oder in den Sessel bewegt und SCHLÄFT :D 

 

Man sieht ihr an wie happy sie als Einzelprinzessin ist und ihr Leben in vollen Zügen genießt. Und .. klar, ich bin immer für Fragen erreichbar was auch viel genutzt wird. So kann man Fehler schon vermeiden bevor sie gemacht werden :)

 

 

 

 

 

wusstet ihr, dass man einen unausgeglichenen, gestressten Hund durch eine spezielle Fütterung unterstützen kann? 

 

Es funktioniert tatsächlich - ich habe einen Hund auf Pflege bei dem ich es gleich zum Einzug ausprobiert habe und es zeigte quasi vom ersten Tag an Wirkung. Es geht u.a. um das Glückshormon Serotonin das aus einem Stoff gewonnen wird der Tryptophan heißt. Dieser hat es nicht leicht an der sogenannten Blut-Hirn-Schranke vorbei zu kommen weswegen grade bei Hunden die man als "verhaltensauffällig", "hyperaktiv", "aggressiv" ... bezeichnet oft ein Mangel vorliegt. 

 

Nun kann man die Blut-Hirn-Schranke etwas veräppeln und dem Tryptophan helfen eben diese zu überwinden. Nebenbei spielen auch B-Vitamine eine Rolle. 

 

Interessiert? Dann meldet Euch gerne. 

Es handelt sich übrigens um kein Spezialfutter o.ä. Es geht um Kohlenhydrate, Eiweisse und Vitamin B

Neu an Board - die 

VarioCage Doppelbox der Firma Kleinmetall 

->Notausstieg, alle Seiten "offen" daher gute Luftzirkulation, absperrbare Schlösser, hoher Komfort, crashgetestet und wirklich extrem stabil

 

 

 

Warum sollten Besitzer von gestressten, hyperaktiven Hunden auf Zerr- und Wurfbeschäftigung verzichten?

 

Ballwurfspiele, Frisbee, Zerrspiele - all das macht einen Hund offentsichtlich glücklich. So hetzt auch unserer Pflegehündin dem Ball mit der allergrößten Leidenschaft hinterher. Das durfte Sie in ihrem ursprünglichen Zuhause bis zum Umfallen machen. Das Ergebnis war ein überdrehter, hyperaktiver Hund mit mangelnder Impulskontrolle der bei jeder noch so kleinen Bewegung aufgesprungen ist und planlos losrannte. Ein ausgeglichener, zufriedener Hund sieht anders aus und so verzichten wir komplett auf solche Aktivitäten.

 

Beobachtet man Straßenhunde stellt man schnell fest, dass diese Tiere tatsächlich zwischen 16 und 20 Stunden pro Tag schlafen. Jagdsequenzen gibt es nur selten und niemals würden diese Tiere ihre Reserven für Spielen / Balljagen bzw. Zerrspiele verschwenden. 

 

Was ist nun die Alternative?

Der Organismus ihres Hundes muss sich entspannen. Stresshormone (u.a. Cortisol) braucht bis zu 6 Tage bis es abgebaut ist. Ein Hund der nun täglich mit z.B. Ballwurfspielen beschäftigt wird kommt ggf. garnicht mehr aus dem ungesunden Stresslevel heraus. 

Dann hat man u.U. nicht nur einen "nervigen" Hund daheim sondern vielleicht auch einen kranken. Denn...... Dauerstress kann krank machen.

 

Unsere Pflegi liebt 

 

- BallSUCHspiele

- Spiele, bei denen sie den Futterbeutel suchen darf

- Balancieren über Baumstämme / Bänke usw...

 

Das entschläunigt und bringt den Hund dazu, konzentriert zu arbeiten und seine Nase einzusetzen. Nach 10 Minuten ist Zoe platt :) 

 

... Viel Spaß beim Ausprobieren. 

 

Um mich immer weiterzubilden nehme ich natürlich an vielen Seminaren & Workshops teil. Nachdem ich die Abschlussprüfung zum zertifizierten Hundepsychologen erfolgreich absolviert habe steht nun der Hundetrainer nTR auf dem Programm. Demnächst beginne ich eine Weiterbildung zum Heilkräuter, Vitalpilze & Aromaberater. Auch mache ich aktuell eine Weiterbildung zum Verhaltensberater bei Ziemer und Falke.

 

Um auch im Tierschutz gut aufgestellt zu sein haben wir den Tierschutzverein Glückliche Hundeschnauzen e.V. gegründet. Hier bin ich der erste Vorstand.

 

Aktuelle Vermittlungshunde bzw. Hunde für die wir Vermittlungshilfe betreiben finden Sie auf www.gluecklichehundeschnauzen.org.

 

 

Nach 8 Monaten ist es vollbracht - die Theorieausbildung zur Hundepsychologie nach Thomas Riepe wurde erfolgreich bestanden - jetzt folgt noch der praktische Teil.

 

Die praktische Arbeits ist im vollen Gange und meine Prüflinge bekommen u.a. ein Tagebuch in dem alle Herausforderungen und Fortschritte von mir festgehalten werden. Das Tagebuch wird künftig auch allen kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

 

Es gab mal wieder eine Verlosung bei "Glückliche Hundepfoten" - die Gewinner sind diesmal:

 

PEO mit seinen Zweibeinern Lisa und Matze und

CHARLY mit seinem Zweibeiner Lilly 

 

Kinder, lasst es Euch schmecken :) und ... danke für die Teilnahme!

 

YEEEEEEEEEEEEHHHHHH :) :) :)

 

Sachkunde für gewerbliche Hundehaltung §11Nr. 5 und 8 TierschutzG und

Sachkunde gem. § 10 und 11 LHundG NRW

 

4 lange Tage liegen hinter mir.  Täglich mehr als 8 h geballter Input. Aber jede einzelne Minute hat sich gelohnt. Super Organisator, tolle Vorträge, nette Kollegen und viiiiel Input haben die Veranstaltung so gelungen werden lassen.

 

Die Prüfung war trotzdem kein Spaziergang aber ... danach sind alle Schmerzen vergessen und ich freue mich, die Sachkundeprüfung zur gewerblichen Hundehaltung nach §11 mit einem sehr guten Ergebnis bestanden zu haben.

 

Mehr zum Organisator unter http://www.hundeakademie-owl.de/

 

 

************************************************************************************************************************

 

Wiedersehen der Schwestern Lotte & Nele aus Kreta

 

Man sagt, Hunde haben kein "Gedächtnis" aber wenn man sich die Kretaschwestern Lotte und Nele so anschaut, dann kann das definitiv nicht stimmen. Lotte wohnt in Schweinfurt und wenn das Auto die Autobahn verlässt und Richtung Osternohe fährt, wird Lotte ganz unruhig und man merkt ihr deutlich an, dass sie weiß, dass Sie bald wieder in ihrer Heimat ist. Lotte und Nele waren schon in Kreta die "Sistersisters" :) und wenn sie sich sehen folgt immer ein Ritual. Sich auf die Hinterbeine stellen und sich für ca. 2 Minuten zu Umarmen und zu Küssen. Es ist immer wieder herzzerreisend zu sehen, wie eng die beiden miteinander sind und wie glücklich sie das Wiedersehen macht.

 

Lottes neue Mitbewohnerin "Popcorn" scheint zu verstehen, das Nele Lottes Schwester ist denn die Art und Weise wie sie mit Nele umgeht ist ebenfalls herzerwärmend. Es war ein schöner Tag gestern mit Lotte, Nele, Popcorn, Liza, Sam, Uschi, Krishna, Olaf und Elsa - und natürlich mit Dieter und Sabine, den Zweibeinern.

 

Wir freuen uns schon auf unser nächstes Treffen.

 

 

<3 UMZUG INS EIGENE ZUHAUSE <3

 

Am Samstag war es soweit - unser Sonnenschein PEO durfte in sein neues Zuhause ziehen. Den Erziehungsurlaub hat er mit einer "Einsmitstern" bestanden und so ließ ich es mir natürlich nicht nehmen, ihn persönlich in sein neues Zuhause an die Ostsee zu fahren. An Board natürlich Sam, Liza und Cora.

 

Peo hat ein wunderbares Zuhause mit sehr sportlich aktiven Zweibeinern. So war eine Voraussetzung einen Hund zu finden, der "zu allen Schandtaten" bereit ist. Peo wird viel mit Kitern unterwegs sein - viel Wochenenden am Meer und im Campingbus verbringen - wir sind uns absolut sicher, den perfekten Hund für die Zweibeiner gefunden zu haben. Er ist souverän, kein Draufgänger aber auch kein Angsthase - er beobachtet gern und findet im Grunde nahezu alles gut. 

 

Peo hat bei uns alles gelernt was es zu lernen gibt und wenn seine Zweibeiner alle Empfehlungen weiterhin umsetzen wird Peo ein absoluter Traumhund bleiben.

 

wir wünschen Dir alles Gute, klein Peo, und freuen uns Dich zur Urlaubsbetreuung wieder bei uns zu haben <3

 

Lesen Sie was Peos Zweibeiner sagen: Referenzen / Gästebuch

 

***************************************************************

Eine neue Herausforderung für Glückliche Hundepfoten

***************************************************************

 

"Könnt ihr für uns einen Hund suchen der zu uns passt?" - So lautete die Frage von Freunden, die sportlich sehr aktiv sind, viel Zeit am (und im) Wasser verbringen und die meiste Zeit im Campingwagen unterwegs sind.

 

Und so machten wir uns auf die Suche unter Nutzung der verschiedensten Kanäle. Diverse Anfragen wurden gestellt, Videos der Hunde gesichtet denn, auch wenn man natürlich noch vieles in den Griff bekommen kann, schüchtern und ängstlich sollte ein Hund, der so viel unterwegs sein wird und viele Zwei- und Vierbeiner kennenlernt, natürlich nicht sein. Auch ein Draufgänger wäre jetzt nicht sooo das passende - wartet doch ein Vierbeiner Katzenkollege auf das neue Familienmitglied.

 

Peo heißt der kleine Mann (rechts im Bild) den wir in Nürnberg gefunden haben. Ein sogenannter "gebrauchter Hund" - wurde unüberlegt angeschafft und musste, mit seinen 12 Wochen, schon wieder ausziehen. Bisher hatte er nur Windeln getragen (!) und wurde ausschließlich in der Wohnung gehalten. Nachdem wir den kleinen Mann persönlich kennengelernt haben war klar -> Der passt wie die Faust aufs Auge und so durfte er zu uns ziehen. Seinen persönlichen Erziehungsurlaub genießt der junge Mann sichtlich. Er hat so viel gelernt (Sitz, Platz, Bleib, auf den Platz, Fuß, Schleppleinentraining, Autofahren, Gruppenwanderungen, Hundeplatz, Tierarztbesuch, uvm..) und nun darf er bald in sein neues Zuhause ziehen. Peo wird ein Ostseekind und wir freuen uns für ihn und seine eigenen Zweibeiner <3.