Trainingswochen

"Bietest Du auch so Trainingswochen an?" - das werde ich immer wieder gefragt. Meine Antwortet lautet NEIN. Und zwar aus folgenden Gründen:

 

Wir alle unterliegen dem Hormonkreislauf. Wenn wir uns bedroht fühlen oder Angst haben werden Hormone freigesetzt um unsere Kräfte und Sinne zu mobilisieren und entsprechend reagieren zu können. Bringe ich einen Hund in eine für ihn z.B. angsteinflösende Situation (z.B. im Zuge eines 2 Dogs Begegnungstraining) dann benötigt er ca. 6 Tage bis seine Stresshormone abgebaut sind. Diese Erholungsphase ist extrem wichtig! Ob ich das mit den Hormonen nun toll finde oder nicht - sie sind da, sie werden freigesetzt und niemand (weder Hund noch Mensch) hat Einfluss darauf.

 

Wenn der Hund nachhaltig lernen soll kann und darf ich ihn nicht täglich in solche Situationen bringen. Das ist einer der vielen Gründe die dagegen sprechen einen Hund zu mir zur Erziehung zu holen!

 

Bootcamps

Ein Bootcamp hat das Ziel den Hund für eine Zeit X in eine Einrichtung zu geben um ihn dort wieder "auf Spur" zu bringen. 

 

Da ich der Meinung bin, dass man nicht Hund und Mensch getrennt, sondern als Team sehen muss macht das für mich wenig Sinn. Der Hund ist unser Spiegel und das fällt mir immer wieder so offensichtlich auf, dass es schon fast erschreckend ist ;) für mich und für die Halter. Da reicht oft schon ein Video um zu sehen, dass daheim Ärger zwischen den Ehepartnern aktuell auf der Tagesordnung steht. 

 

Natürlich ist es toll seinen Hund abzugeben und anschließend "top erzogen" zurückzubekommen. Allerdings ist das, in meinen Augen, ein Wunschdenken. Da ein Hund allein ein paar Wochen braucht um sich "im neuen Zuhause" einzuleben und den neuen "Besitzer" einzuschätzen ist es nicht verwunderlich, dass er dort erstmal fügsamer ist. Und selbst wenn der Hund im Camp "funktioniert" heißt das nicht, dass das so bleibt, wenn er sich wieder im gewohnten Umfeld befindet.

 

Ich unterstütze Euch jederzeit gerne - aber nicht in dem Du Deinen Hund zu mir ins Camp schickst

 

 

Hundeschule & Kurse

Ich sehe mich nicht als Hundeschule. Ich bin Euer mobiler Hundetrainer, Euer Hund-Mensch Coach. 

 

Ihr seid alle so individuell, dass es mir teilweise schon schwer fällt die Lernspaziergänge entsprechend einzuteilen. Denn um nachhaltig lernen zu können müssen wir und unsere Hunde uns wohl und sicher fühlen. Da bringt es nichts, wenn ich sogenannte "Leinenpöpler" in eine Gruppe stecke und sage "viel Spaß, wir lernen jetzt den anderen in Ruhe zu lassen".

 

Und auch für Euch Hundehalter sollte die Chemie zwischen den Teams einigermaßen stimmen. Ein achtsamer und respektvoller Umgang ist für mich die absolute Voraussetzung. Um das weitestgehend  zu gewährleisten arbeite ich mit maximal 2 Teams. Außer, es gibt einen besonderen Bedarf, dann kann ich natürlich auf mehr Hund-Mensch Teams zurückgreifen.

 

Auch Kurse wie z.B. Rückrufkurs wird es bei mir aktuell nicht geben. Es gibt so viele Herangehensweisen und Möglichkeiten das aufzubauen. Ich möchte hier kein Schema F überstülpen